Nachlassende geistige Leistungs- fähigkeit und Vergesslichkeit

Wo habe ich bloss den Hausschlüssel hingelegt? Was wollte ich noch für den Haushalt besorgen? Wie heisst mein Gegenüber? Sie oder er hat sich doch eben erst vorgestellt.

Wohl jeder Mensch kennt solche Situationen, in welchen einem das Gedächtnis oder die Aufmerksamkeit ganz offensichtlich einen Streich spielen. Vergesslichkeit kommt sowohl bei jüngeren als auch älteren Personen immer wieder vor. Denn die geistige Leistungsfähigkeit ist keine Konstante und unterliegt teils grossen Schwankungen. Trotzdem können solche Situationen verunsichern, besonders wenn sie sich häufen. Gerade ältere Personen fragen sich nicht selten, ob hier ein Zusammenhang mit ihrem Alter besteht.

 

Geistige Leistungsfähigkeit im Alter

Wie viele andere Körperfunktionen kann auch die geistige Leistungsfähigkeit altersbedingt nachlassen. Ohne Erinnerungshilfen wie das Führen einer Agenda können Termine – zum Beispiel eine Kontrolle beim Arzt – vergessen gehen. Oder die Information, was man vor einigen Tagen getan hat, lässt sich nicht mehr so leicht aus dem Gedächtnis abrufen. Die Konzentrationsfähigkeit lässt möglicherweise nach. Lernen fällt schwerer als früher, es braucht dafür mehr Einsatz und mehr Zeit. Solche altersbedingten Veränderungen sind von Person zu Person jedoch sehr unterschiedlich.

 

Wie erhalte oder fördere ich meine geistige Leistungsfähigkeit?

Das Gehirn ist ein «Hochleistungsorgan». Deswegen braucht es dauerndes Training und Stimulation. Ebenfalls zentral ist eine konstante Versorgung mit Sauerstoff und den Nährstoffen, die über das Blutgefässsystem ins Gehirn gelangen.

 

Ernährung

Ernähren Sie sich gesund und ausgewogen, damit Ihnen die notwendigen Energieträger, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zur Verfügung stehen. Beispielsweise eine mediterrane Küche, ausreichend Obst und Gemüse, Milchprodukte und auch Fisch beinhalten die essentiellen Nahrungsbestandteile, welche die geistige Leistungsfähigkeit unterstützen können.

 

Gefässschutz

Eine gute Durchblutung ist eine der Grundvoraussetzungen für eine gesunde Hirnfunktion. Auch hierfür ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung wichtig. Vermeiden Sie Risikofaktoren, welche zu Durchblutungsstörungen führen können. Dazu gehören Rauchen und Übergewicht. Krankheiten wie die Zuckerkrankheit, hoher Blutdruck oder hohes Cholesterin greifen das Gefässsystem an. Sie sollten vermieden oder allenfalls konsequent behandelt werden. Regelmässige körperliche Betätigung und Sport sind wertvoll, da dies Übergewicht und den vorgenannten Krankheiten entgegenwirkt.

 

Gehirntraining und -Stimulation

Pflegen Sie Ihre sozialen Kontakte und führen Sie ein aktives soziales Leben. Vielseitige zwischenmenschliche Beziehungen wirken stimulierend und halten das Gehirn auf Trab. Gleiches gilt für eine rege geistige Tätigkeit. Kreative Tätigkeiten wie zum Beispiel Malen oder Musizieren haben einen positiven Einfluss auf die geistige Leistungsfähigkeit. Trainieren und beschäftigen Sie Ihr Gehirn auch mit Denk- und Gedächtnisaufgaben. Versuchen Sie sich an einem Kreuzworträtsel, lösen Sie Sudokus oder spielen Sie mit der Familie, Freunden oder Bekannten Memory. Ein gefordertes Gehirn bewahrt seine Leistungsfähigkeit eher.

 

Medizinische Abklärung

Bei einer auffallenden Abnahme der geistigen Leistungsfähigkeit und häufige Vergesslichkeit kann eine frühe medizinische Abklärung sinnvoll sein, um einen normalen altersbedingten Abbau von krankhaften Veränderungen abzugrenzen. Zu diesen gehören die verschiedenen Formen von Demenzerkrankungen. Bei einer frühzeitigen Diagnose kann dafür gesorgt werden, dass die verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft werden und die Betroffenen und ihr Umfeld eine möglichst optimale Unterstützung erhalten.
Pflanzliche Unterstützung durch Ginkgo biloba

Ginkgo biloba ist eine Baumart, die ursprünglich aus China und Japan stammt. In der asiatischen und abendländischen Naturheilkunde gelten ihre Blätter als Symbol für das Gehirn, da sie von der Form her daran erinnern. Extrakte aus den Ginkgo-Blättern haben hirnzellschützende Eigenschaften, verbessern die Durchblutung im Bereich der kleinen Gefässe und erhöhen die Sauerstoffversorgung der Zellen. Dadurch haben sie eine günstige Wirkung bei abnehmender geistiger Leistungsfähigkeit mit Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen.