Wechseljahre – Wechseljahrbeschwerden

Wechseljahre sind die Zeit des Umbruchs. Sie kennzeichnen den Beginn eines neuen Abschnitts im Leben der Frau. Das Menopausenalter liegt im Allgemeinen zwischen 45 und 55 Jahren.

Wechseljahre – Was wechselt genau?

In den Wechseljahren (med. Klimakterium) beginnt sich der weibliche Hormonhaushalt zu verändern. Die Produktion der Sexualhormone Östrogen und Progesteron in den Eierstöcken wird langsam eingestellt.Die Eierstöcke lassen nicht mehr jeden Monat eine Eizelle heranreifen, der Monatszyklus wird unregelmässig. Diese Phase des Klimakteriums wird auch als Prämenopause bezeichnet und beginnt etwa 2-3 Jahre vor der Menopause.Unter Menopause versteht man den Zeitpunkt der letzten Regelblutung. Wann sie eingetreten ist, kann erst rückblickend festgestellt werden, wenn mindestens 12 Monate keine Regelblutung mehr eingetreten ist. Nach der Menopause dauern die Wechseljahre noch etwa 6-8 Jahre an. Dieser Zeitraum wird Postmenopause genannt.

 

Anzeichen der Wechseljahre

Nicht jede Frau empfindet die Wechseljahre als unangenehm. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass ca. ein Drittel aller Frauen unter gar keinen, ein weiteres Drittel unter leichten bis mittleren und der Rest unter einer Bandbreite von stärkeren Beschwerden leidet. Zu den Wechseljahrbeschwerden können gehören:

  • Hitzewallungen und Schweissausbrüche
  • Schlafstörungen
  • Antriebslosigkeit, depressive Verstimmungszustände
  • Unruhezustände, Reizbarkeit
  • Körperliche Beschwerden (z.B. Gelenkschmerzen)
  • Verringertes sexuelles Verlangen
  • Unregelmässige Blutungen

Wechseljahre sind ganz natürlich. Die Behandlung der Wechseljahrbeschwerden auch.

Aufgrund der möglichen Risiken einer Hormonersatztherapie wünschen sich viele Frauen eine sanfte, pflanzliche Therapie gegen die Wechseljahrbeschwerden.